Strafrecht im Angesicht der Digitalisierung

8. Symposium des Jungen Strafrechts

München, 3. - 4. September 2021


 

Liebe junge Strafrechtlerinnen und Strafrechtler,

 

unerwartet lange hat es gedauert bis nach der Tagung in Hamburg im März 2019 das Junge Strafrecht wieder zum wissenschaftlichen Austausch zusammenkommen kann. Nach dieser Zwangspause freut es uns umso mehr, nun endlich zur 8. Tagung des Jungen Strafrechts „Strafrecht im Angesicht der Digitalisierung“ nach München einladen zu können.

 

Entgegen des von uns zunächst ins Auge gefassten Termins wird die Tagung nun bereits am 3. und 4. September 2021 stattfinden. Sie beginnt am Freitag um 9:30 Uhr und endet am Samstag um ca. 13:00 Uhr. Für all jene, die bereits am Vortag anreisen, planen wir am Abend des 2. September ein Get-together.

 

Vollkommen unbeeinflusst von der Pandemie wird die Tagung freilich nicht ablaufen können. Da bei den Tagungen des Jungen Strafrechts auch der persönliche Austausch im Vordergrund steht, haben wir uns bemüht, möglichst vielen die Teilnahme zu ermöglichen. Weil wir Räume außerhalb der Universität anmieten müssen und unser Budget begrenzt ist, können wir neben den Referentinnen und Referenten sowie dem Organisationsteam jedenfalls im Moment nur 65 weiteren Personen die Teilnahme garantieren. Nach den derzeit geltenden Bestimmungen sind bei Veranstaltungen im Inneren 50 Personen zugelassen, wobei weitere 30 geimpfte Personen teilnehmen können. Wegen der in jedem Fall einzuhaltenden Abstände liegt die Obergrenze in unserem Tagungsraum bei 80 Personen. Die 65 Plätze werden nach dem Windhund-Prinzip vergeben; um entsprechend planen zu können, bitten wir auf dem Anmeldeformular zudem um die Angabe, ob Ihr zu diesem Zeitpunkt geimpft sein werdet oder nicht.

 

Angesichts des schwer zu prognostizierenden Infektionsgeschehens besteht leider die nicht ganz auszuschließende Möglichkeit, dass wir die Tagung letztlich doch nicht als Präsenzveranstaltung durchführen können. Insofern empfiehlt sich bei der Reiseplanung vorerst stornierbare Tickets und Unterkünfte zu buchen. Umgekehrt besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass die derzeit gelten Beschränkungen gelockert werden und weitere Personen an der Tagung teilnehmen können. Für jene, die keinen Platz ergattern konnten, werden wir die Tagung aller Voraussicht nach digital übertragen.

 

Anmeldung zur Tagung: Falls Ihr an der Tagung teilnehmen wollt, bitten wir Euch um Übersendung des Anmeldeformulars an jungesstrafrecht2021@gmail.com und Überweisung des Tagungsbeitrags in Höhe von 40,- € (für Mitglieder des Vereins Junges Strafrecht e.V. und Studierende) bzw. 50,- € (für Nichtmitglieder) bis spätestens zum 31. Juli 2021. Der Tagungsbeitrag beinhaltet – wie in den letzten Jahren – den bei Nomos erscheinenden Tagungsband, die Tagungsverpflegung sowie das gemeinsame Abendessen (exklusive Getränke) am Freitag.

 

Junges Strafrecht e.V.: Falls Ihr noch kein Mitglied des Jungen Strafrechts e.V. seid, könnt Ihr Euch gleichzeitig mit der Anmeldung zur Tagung auch für eine Mitgliedschaft anmelden, um von dem vergünstigten Tagungsbeitrag zu profitieren. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 5,- €/Jahr. Ihr könnt Tagungs- und Mitgliedsbeitrag in einer einzigen Überweisung vornehmen. In diesem Fall bitten wir Euch, dies im Überweisungsbetreff ausdrücklich kenntlich zu machen. Im Anschluss an die Tagung wird am Samstagmittag eine Mitgliederversammlung stattfinden. Einladung und Tagesordnung hierzu werden zu gegebener Zeit verschickt.

 

Wir freuen uns, viele von Euch im September in München zu sehen!

 

Es grüßen herzlich

 

Alessandro | Georg | Karin | Kristina | Laura | Tanja | Thomas | Victoria

 


Download
Anmeldeformular Tagung
jS2021_Anmeldung-Tagung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 113.0 KB